Bionik-Plakate und Flyer für P-Seminar

Mediengestalter und Grafiker geben Schülerplakaten den letzten Schliff

In der Bionik geht es um die Übertragung von Naturphänomenen auf die Technik. Dieses spannende Forschungsgebiet versucht, sich Prozesse oder Systeme aus der Tier- und Pflanzenwelt zu Nutze zu machen. Prominente Beispiele sind etwa die Funktion von Klettverschlüssen, die von Kletten inspiriert wurden, Saugnäpfe, die man auch an den Tentakeln von Tintenfischen findet oder der Lotus-Effekt. 

Mit solchen Konzepten befassten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des P-Seminars „Bionik“ am Tirschenreuther Gymnasium. Gemeinsam mit ihrem Kursleiter Uli Roth erarbeiteten die Oberstufenschüler deshalb verschiedene Präsentationen und die entsprechenden Plakate. Dabei entstanden beeindruckende Ergebnisse, die aktuell in den Geschäftsräumen der Sparkasse als kleine Ausstellung zu sehen sind. 

Bei der endgültigen Gestaltung und Ausarbeitung der Optik der Druckerzeugnisse gingen dann die Mediengestalter und Grafiker der C3 marketing agentur den Schülerinnen und Schülern zur Hand. So entstanden aus ersten Konzepten fertige Flyer und hochwertige Plakate. Durch den Austausch und die gute Zusammenarbeit konnte beide Seiten von der Kooperation zwischen der Werbeagentur und dem Stiftland-Gymnasium profitieren. 
 

Foto: Kerstin Burkhard (3.v.r.) und Anja Meixner (5.v.r.) von der C3 marketing agentur mit den Schülern und Lehrkräften des P-Seminars sowie Nicole Fräde (2.v.r.; stellv. Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse Tirschenreuth)

Gruppenfoto P-Seminar