Was ist dein Plus im Job?

Eine Kampagne bringt Schwung ins Mitarbeitermarketing beim BRK in der Oberpfalz und in Niederbayern

„Die Pflege ist überlastet. Sie sind seit 12 Jahren an der Regierung und haben in meinen Augen nicht viel für die Pflege getan!“ Mit solchen Äußerungen rückte ein 21-jähriger Pfleger seinen Berufsstand mit einem Mal vor einem Millionen-Publikum in den Fokus. In der TV-Sendung „Wahlarena“ konfrontierte er Kanzlerin Angela Merkel vor rund einem Jahr mit der desolaten Situation.  

Dieses Problem ist zwar bekannt, doch eine Lösung hat noch niemand gefunden. Die Kreisverbände des Bayerischen Roten Kreuzes in der Oberpfalz und in Niederbayern wollten ihren eignen Weg gehen. Mit origineller Mitarbeitergewinnung sollte der Personalnotstand, nicht nur in der Pflege, sondern auch in der Kindererziehung und im Rettungsdienst, in Angriff genommen werden. Mit dieser Herausforderung wandte man sich an unser Team und schnell wurde klar: Es wird eine Mammutaufgabe.

Nicht nur konzeptionell, sondern vor allem organisatorisch. Denn bei mehr als 20 verschiedenen Verbänden und ebenso vielen Entscheidungsträgern und Ansprechpartnern bedarf es einer akkuraten Planung und einer regelmäßigen, engen Abstimmung zwischen allen Beteiligten.
Am Ende sollte eine Grundidee entstehen, mit der sich alle Parteien identifizieren können und die als übergeordnetes Konzept über dem gesamten Personal-Marketing der Kreisverbände von Rottal-Inn bis Tirschenreuth steht.

Step#1 Curious

Den Auftakt in die erste Phase des Projekts machte ein ausführliches Briefing, gefolgt von einer intensiven Recherche. Wie wurde bisher BRK-intern um neue Mitarbeiter geworben? Welche Kanäle werden genutzt und wo gibt es vielleicht noch unerschlossene Potenziale? Was macht die Konkurrenz, also die zahlreichen privaten Pflegedienste und andere Verbände?

Andererseits dachte sich unser Kreativ-Team tief in die Thematik und die Problematik ein. Übertrieben negative und teilweise völlig falsche Vorurteile und Bilder stellen die Berufe in der Gesellschaft in ein eher schlechtes Licht. Warum also sollte sich jemand entschließen trotzdem einen Job in der Kindererziehung, im Rettungsdienst oder in der Pflege zu ergreifen? Es muss eine Motivation geben, die solche Menschen antreibt und die viele vielleicht einfach noch nicht entdeckt haben.

Step#2 Clever

Gibt man ganz unbedarft „Stellenanzeige Rotes Kreuz“ in die Suchleiste bei Google ein, wird man innerhalb von Sekundenbruchteilen nach dem verhängnisvollen Drücken der Enter-Taste von einer Springflut an chaotischen, schaurig-schönen Annoncen überschwemmt. Entweder erschlagen den Suchenden Textwüsten oder Bilder von unnatürlich glücklich wirkenden Senioren mit beruhigender Lichtstimmung und einem „Heile-Welt-Look“ wischen jeglichen Eindruck von echter Authentizität beiseite. Vor allem aber sticht eins ins Auge: man ist sich einig in der gestalterischen und inhaltlichen Uneinigkeit. Das würde sich zumindest für die Bezirke Oberpfalz und Niederbayern ändern.

Step#3: Creative

Die Umsetzung der Kampagne war schließlich nur im Team zu bewältigen. Ausgehend von der Idee entstanden zunächst die verschiedenen Motive. Dafür wurden echte BRK-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in verschiedenen Posen fotografiert und später per digitalem Scribble und unterstützendem Slogan in die fertigen Motive verwandelt. Wichtig war uns dabei, die Geschichte hinter den Bildern zu erzählen. Jedes Model konnte deshalb mit einbringen, was ihr bzw. sein konkretes Plus im Job ist. Diese Stories finden sich auch in Textform auf der Homepage wieder.

Mehr als eine Homepage

Die Internetseite ist es auch, die quasi das Herzstück der gesamten Kampagne bildet. Denn www.meinplusimjob.de ist mehr als nur ein Internetauftritt. Es ist ein Bewerbungsportal mit internem Bereich, über welchen die zuständigen Personalleiter der einzelnen Kreisverbände direkt neue Stellenanzeigen schalten können. Des Weiteren verfügt die Seite über Export-Optionen für diese Anzeigen in PDF-Druckdaten einerseits und in verschiedene Formate für die sozialen Medien andererseits.
Außerdem sind in der TYPO 3 Installation Anbindungen in weitere Jobportale geplant. Mit dieser aufwendigen technischen Lösung wird bei der Programmierung sichergestellt, dass die Stellenanzeigen der BRK Kreisverbände zukünftig noch schneller und unkomplizierter über möglichst viele Kanäle verbreitet werden

Neben der starken digitalen Präsenz der Kampagne, die durch Google Ads, Facebook-Werbeanzeigen und anderen Maßnahmen unterstützt wird, wurde auch eine breite Palette an klassischen Druckprodukten gestaltet. Vom Großflächenplakat bis zum Flyer, über alle Formate hinweg wird die Kampagne in ganz Niederbayern und der Oberpfalz sichtbar.

Seit dem Launch der Aktion im Spätsommer begleiten wir das Projekt in stetigem Kontakt mit dem Roten Kreuz und besonders mit dem Kreisverband Tirschenreuth, der die Maßnahmen initiiert hatte. Von Schulungen zur Pflege der Stellenanzeigen im internen Bereich, über Anpassungen an der Internetseite bis hin zu Weiterentwicklungen der bisherigen Printprodukte. Die positiven Rückmeldungen bestätigen uns in der Überzeugung, dass eine ganzheitliche Kampagne basierend auf einer zentralen Idee im Mitarbeitermarketing funktionieren kann. Eventuell wird das Konzept sogar noch erweitert und in anderen bayerischen Regierungsbezirken übernommen.

Unser Fazit: „Mission erfüllt“. Die Kreativität des C3 Teams und die aufwendige konzeptionelle und projektplanerische Arbeit der Organisatoren tragen Früchte! 

 Was ist derzeit Ihre größte, individuelle Herausforderung im Marketing, in der Kommunikation oder im komplexen Wettbewerb? Ein Schlagwort oder ein Satz von Ihnen genügt dabei vollkommen. Unser Experten-Team freut sich über Ihren Kontakt und berät Sie sehr gerne – selbstverständlich kostenlos, vertraulich und unverbindlich.